Pages

BLOG durchsuchen

Wird geladen...

Freitag, 27. April 2012

Interview: Okkulte Geschäfte - "Die Esoterik will die Probleme der Welt mit Engelssprays lösen"



Autor Johannes Fischler über den Umsatz, den Placebo-Effekt, die Suchtgefahr und den braunen Unterbau der Esoterik


Michael Matzenberger (April 2012

Mit "New Cage: Esoterik 2.0 - Wie sie die Köpfe leert und die Kassen füllt" legt Johannes Fischler sein erstes Sachbuch vor. Darin fühlt der Tiroler Psychologe dem esoterischen Konsumrausch und der dahinterliegenden Marketing-Dramaturgie auf den Zahn. Ein Erfolgsgarant der Szene: "Aufmerksamkeit ist die unwiderstehlichste aller Drogen."

(Beachtet auch die unzähligen Kommentare der Leser dort!)


Aber äh, Augenblick bitte, liebe Freundinnen und Freunde. Ich muss doch etwas zu dem Interview anmerken. 
 

Spätestens seit meinem Beststeller "UFO-Sekten" von 1999 (mit Roland M. Horn) wissen meine geschätzten Leserinnen und Leser (und auch andere), dass ich das gesamte Feld der "Mystery-Thematik und -Forschung" auch mal sehr kritisch betrachte. Und es gibt mit Sicherheit eine Reihe Leser und Freunde, die auch wissen, dass man alles nicht immer alles "bierernst" nehmen und auch Humor haben sollte. Auch in "meinem" Gebiet der Prä-Astronautik, dass ich seit 1989 aus Überzeugung und Leidenschaft behandele. Aber im Interview oben sind einige Dinge meiner Meinung nach so nicht hinnehmbar da zu pauschal.

Nur kleine Anmerkungen von mir an dieser Stelle:

  • Fischler sagt, dass Esoterik ursprünglich "ein obskures, nur einem inneren Kreis zugängliches Geheimwissen" bedeutet. "Obskur" hat er dazu gedichtet.
  • Esoterik hat angeblich etwa 17 Milliarden Euro im Jahr Umsatz in Deutschland. So das "Hamburger Abendblatt" am 6. November 2009 unter Berufung auf die Sektenbeauftragte des Hamburger Senats Ursula Caberta, wie ich es in "Die Akte 2012" zitiere. Es kann aber gestiegen sein. Auch ist mir nicht klar, was alles in diesem "Esoterk-Jahresumsatz" einfliesst und beachtet wird v...
  • Die Ausführen zur SS und den Nazis suggerieren (mir - und dem Leser?!) in dem Interview, dass die Esoterik Nazi-Zeug ist!
Ich bin in vielen Dingen einer Meinung mit dem Interview, was schon 1999 von mir klar zu lesen war. Und auf Esoterik-Messen (schaut mal bei YouTube nach entsprechenden Videos - zum Beispiel hier) wird zum Teil höchst haarsträubender Blödsinn feilgeboten. Zu saftigen Preisen - verpackt in "wissenschaftlicher Sprache" um das jeweilige Produkt an den Mann zu bringen. Auch gibt es im Internet derartigen Blödsinn zu Esoterik & Co. dass ich fast täglich beim Leser der News im Büro lachen und weinen muss. Ebenso wie bei gewissen TV-Sendungen ...

Aber die im Interview und im Buchtitel(?) von Fischler suggerierte Aussage, dass die Esoteriker alle leere Köpfe haben und nur zur Kassen gebeten werden, unterschreibe ich nicht. Viele ja - aber nicht alle Eso-Fans. Doch wenn es ihnen Freude macht.


Der "Kampf" von meinen Autorenkollegen und mir gegen die "Eingliederung" und Pauschalisierung unserer Thematiken und Tätigkeiten in den Esoterik-Bereich ist übrigens lange verloren. Ein Buch zu Engel-Kontakten und/oder mit Botschaften von "Erzengeln" sowie diverse "Heil-Dinge" haben wohl nichts mit Prä-Astronautik und den Rätseln der Welt zu tun. Sind aber in der öffentlichen Meinung und medialen Darstellung alles dasselbe ...

Das Buch des Psychologen Johannes Fischler kenne ich aber bisher nicht ... Der Link zum Buch am Endes des Interviews führt nach hier.